Home

 

 

 Herzlich Willkommen auf den Seiten des JSV13 „Erbstromtal“ e.V.

 

 

Der Verein JSV13 „Erbstromtal“ e.V. wurde am 21. April 2013 gegründet und hat seinen Sitz in Ruhla / OT Thal. Er ist ein gemeinnütziger Verein mit Eintragung ins Vereinsregister Eisenach.
Auf  153 qm Trainingsfläche bieten euch unsere Trainer Judo, sowohl als Breitensport wie auch unter Wettkampfbetrachtungen. Hier erfährst Du vieles über den Verein und der japanischen Sportart JUDO.
Du kannst dich informieren, wann und wo wir trainieren, wer unsere Trainer sind und bei Interesse, wie du Kontakt zu uns aufnehmen kannst. Natürlich gibt es auch Informationen für Vereinsmitglieder, wie Termine, Wettkämpfe, Lehrgänge, Veranstaltungen, … etc.

Viel Spaß auf unserer Seite!

Euer JSV Team.

NEWS


6 Tage zuvor

JSV13 Erbstromtal e.V.

Ein Hauch von NIX!

„Wann geht es wieder ins Palumpa-Land?“ Diese Frage gehört mittlerweile zum Trainingsalltag des JSV Erbstromtal. Nicht nur unsere kleinen Kämpfer, sondern auch die Erwachsenen sehnen sich schon kurz nach Beendigung des jährlichen Camps nach einer Neuauflage. Das Konzept ist einfach. Man nehme sich ein Zelt, einen Grill, möglichst viele Vereinsmitglieder - und auf geht´s ins „Palumpa-Land“ (ein Campingplatz an der Talsperre Seebach, unweit von Mühlhausen).
Mama, Papa, Bruder, Schwester, Hund Mops und Klausi (Letzterer ist auch ein Hund – aber hier gibt es Unterschiede …). Nachmittags, am letzten Schultag vor den Sommerferien, ging es dann wieder los. Nach der Anreise und der Einrichtung des Schlafplatzes ist das Wesentliche geschafft. Endlich die Seele baumeln lassen. Nach vielen Wettkampfwochenenden und Trainingseinheiten, endlich das Ziel erreicht – Ein Hauch von NIX! Die Kinder können toben und sich frei bewegen. Toll zu sehen, wie so mancher in dieser Freiheit aufgeht. In den ersten Jahren absolvierten wir noch Trainingseinheiten und Gürtelprüfungen im Camp. Aber eigentlich sind doch gerade die ersten Wochen der Sommerferien wichtig zur Regeneration. Daher änderten wir das Hauptaugenmerk auf Gemeinschaft, Spiel und Spaß. Für große Aufregung sorgte die Schnitzeljagd. Quer durch das ganze Palumpa-Land rannten die Kinder von Aufgabe zu Aufgabe. Angeführt von Sarah und Léan, stieg die Spannung sichtlich. Das Wetter spielte auch wieder super mit. Bei heißen Temperaturen sorgte eine ausgiebige Wasserbombenschlacht für die nötige Abkühlung. Knapp 600 Wasserbomben kamen zum Einsatz. Ein riesen Spaß. Neben der großen Heiterkeit gab es auch einen traurigen Moment. Eine Entenfamilie hatte ihre Mama verloren. Nachdem sichergestellt war, dass sie wirklich nicht mehr zurückkommt, organisierten einige Kinder und Eltern einen Notbehelf, in welchem die Entenküken vorübergehend verweilen konnten. Zudem wurde gleich eine Pflegefamilie ausfindig gemacht und die Kleinen in Sicherheit gebracht. Ab diesem Moment stieg die Stimmung wieder an und alle Beteiligten waren glücklich, dass sie helfen konnten. Die 5 Entenküken sind wohlauf!
Zwischen den gemütlichen Grillabenden blieb auch noch genug Zeit für die Lieblingsbeschäftigung der Kinder, andere Hunde Gassi zu führen. Die nicht sehr großen Hunde Klausi und Mops Krümel haben bei ihren vielfachen Runden um den Stausee bestimmt einiges an Körperhöhe gelassen. Auch die Erwachsenen nutzten die Zeit, um ihre körperlichen Fähigkeiten zu messen. In Mixed Teams mit den Kindern wurde Volleyball auf höchstem Niveau gespielt. Die vielen Sprünge ins Leere wurden durch die freien und nicht sonnengebräunten Oberkörper sicherlich bei weitem wieder wett gemacht. Okay, Spaß hatten wir jede Menge. Nebenbei probierte sich Ralf (zarte 63) am Seilspringen und verpasste nur knapp die Rekorde aus seiner Jugend. „Ironie aus!“
Nach einer tollen gemeinsamen Zeit und einem zusätzlich gestärktem „Wir“-Gefühl verabschiedeten sich alle in die Ferien und traten entspannt ihre Urlaubsreisen an. Stolz verweisen wir auch dieses Jahr wieder darauf, dass wir das komplette Camp für alle Mitglieder kostenlos zur Verfügung stellen konnten. Dadurch war es über 60 Mitgliedern ohne weitere finanzielle Sorgen möglich, sich auf die folgende Urlaubszeit wirkungsvoll einzustimmen.

Fair Play im Hort

Unter diesem Motto startete der JSV Erbstromtal in diesem Jahr ein weiteres Kooperationsprojekt mit dem Hort der Grundschule Ruhla. „ Wenn streiten, dann richtig“ hieß das ausgerufene Ziel. Körpersprache richtig verstehen, Streittypen erkennen und vieles mehr stand auf dem Plan. An zwei Tagen wurden die Kinder für dieses wichtige Thema sensibilisiert. Abgerundet wurde der erste Tag durch Anti-Aggressionsspiele und Teambuilding-Aufgaben. Am zweiten Tag widmeten wir uns Sport und Spiel. Ziel war es, die neu erlernten Fähigkeiten vom Vortag mit einzubringen. Die Kinder setzten dies sehr gut in die Tat um. Dadurch entstand ein toller Vormittag mit viel Abwechslung und der Möglichkeit, sich einmal richtig auszutoben. Ein gelungenes Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Hortnerinnen der Grundschule Ruhla.
Das schreit förmlich nach einer Wiederholung! An dieser Stelle gratulieren wir unseren Schulanfängern Hannes Kehr und Anton Leyh recht herzlich zur Schuleinführung und wünschen den beiden Kämpfern viel Erfolg für ihre Schullaufbahn. Vielleicht seid ihr ja schon in den nächsten Ferien dabei, wenn es heißt: Spiel, Spaß und Prävention. Leider können wir an dieser Stelle aus Datenschutzgründen kein Bildmaterial der motivierten Kinder liefern.
... See MoreSee Less

komplett auf Facebook anzeigen

2 Monate zuvor

JSV13 Erbstromtal e.V.

Erfolgreicher Lehrgang mit Prüfung des Bundesverband Selbstverteidigung in Thal

Anfangs wollten wir ja nur mal reinschnuppern. Was passiert da, wie machen die das? Doch mittlerweile ist die realistische Selbstverteidigung ein fester Bestandteil unserer Trainingseinheiten der Erwachsenen geworden. Die Ideen für ein attraktives und zugleich anspruchsvolles Training erhalten wir regelmäßig bei den Ausbildungslehrgängen des Bundesverbandes Selbstverteidigung. Dieser gastierte schon mehrfach bei uns. So auch in diesem Monat. Unter der Leitung von Kelly H. Sach (Cheftrainer und Vorsitzender des Bundesverbandes) und seinem Sohn, Kelly N. Sach, konnten tolle Techniken zur realistischen Selbstverteidigung erlernt und in Übungseinheiten verinnerlicht werden. Nicht zu vergessen die Techniken mit Nervendruckpunkten. Unter dem Motto: „Fühle den Punkt und du weißt wo du drücken musst“ sind wieder viele Erfahrungen gesammelt wurden und können jetzt mit ins Training eingebracht werden. Den hohen Temperaturen zum Trotz wurden in einem sehr kurzweiligen Programm sowohl Werte, Fähigkeiten und Fertigkeiten wie auch jede Menge hilfreicher Tipps und Tricks vermittelt.
Da aber nicht nur unsere Kinder im Verein Ziele haben und gefördert werden, gab es am Ende des Lehrgangs noch ein zusätzliches Highlight. Toni und ich stellten uns zur Dan-Prüfung. Toni für den 1. Dan und ich für den 2. Aufgeregt wie kleine Kinder vor dem Weihnachtsbaum und etwas verbraucht vom knapp fünfstündigen Vorprogramm, sammelten wir noch einmal unsere Reserven. Das Ergebnis: Beide haben bestanden! Erleichterung und Freude machten sich breit. Bereits Ende des letzten Jahres legte Francys als erste Frau die Prüfung zum 1. Dan ab. Herzlichen Glückwunsch! Daher begrüßen wir Toni Rolle und Francys Fischer im Kreise unserer Dan-Träger in realistischer Selbstverteidigung.
Wir bedanken uns bei unserem Team des Erwachsenentrainings für die Unterstützung während der Vorbereitung. Tolle Truppe!

Das war die letzte große Aktion vor den Sommerferien 2019. Ab dem 5.7. legen wir eine kleine Trainingspause ein und starten in die Sommerferien. Natürlich mit unserem alljährlichen Palumpa-Camp! Von jung bis alt wünschen wir unseren Kämpfern, Eltern und Unterstützern eine erholsame Sommerzeit!
Nico Fischer
... See MoreSee Less

komplett auf Facebook anzeigen

2 Monate zuvor

JSV13 Erbstromtal e.V.

Viele Medaillen und hohe Auszeichnung am Pfingstwochenende

Auf geht´s nach Heiligenstadt! So lautete die Zielsetzung am 8.6.19. Das Pokalturnier des Budokan Heiligenstadt stand auf unserem Wettkampfplan. Mit dem Wissen, dass uns ein gut organisiertes Turnier in toller Atmosphäre erwartet, begleiteten uns neun motivierte Kämpferinnen und Kämpfer. Alle hatten das Ziel, einen der heiß begehrten Pokale zu erkämpfen. Dem langen Pfingstwochenende zum Trotz besuchten 36 Vereine mit insgesamt ca. 230 Kindern und Jugendlichen das Turnier. Die Beteiligung ging weit über die Thüringer Landesgrenze hinaus, woraus zum Teil sehr hochkarätige Teilnehmerfelder resultierten. Doch die Erbstromtaler Kämpfer konnten sehr gut mithalten - mancher wuchs dabei sogar über sich hinaus. Gordon verfehlte den Pokalsieg in seinem 2. Wettkampf nur knapp und belegte Platz 2. Hannes kämpfte solide aber tat sich schwer, seine Kämpfe vorzeitig zu beenden. Am Ende belegte er einen tollen 3. Platz. Sean Campino zeigte tolle Techniken, mehrmals fehlte ihm jedoch das letzte bisschen Glück zum Sieg. Deshalb ging er diesmal leider leer aus. Magnus konnte sich den 3. Platz sichern. Und dann die Situation die keiner will: Zwei Kämpfer aus einem (natürlich unserem) Verein in der gleichen Gewichtsklasse und Gruppe. Aber Liam und Jannick sind es bereits gewohnt, auch bei Turnieren aufeinander zu treffen. Bevor das vereinsinterne Duell stattfand, startete Liam mit zwei souveränen Siegen in das Turnier. Seinen dritten Kampf konnte er leider nicht gewinnen und gegen Jannick hatte er auch das Nachsehen. Trotzdem sicherte er sich mit seinen zwei Siegen Platz 3. Das Highlight des Tages setzte Jannick. Nach langer Durststrecke in den vorrangegangen Turnieren und einigen Tiefschlägen, benötigte es einige Aufbauarbeit und Fingerspitzengefühl. Wann lässt man ihn wieder kämpfen, welches Turnier ist das richtige und, und, und. Jetzt war es soweit! Allerdings wartete auf ihn gleich ein sehr starkes Teilnehmerfeld. Unbeeindruckt und als wäre nie etwas gewesen, startete Jannick in seine Kämpfe. Ippon, Ippon, Ippon, Ippon lautete das Ergebnis. Viermal mit der höchsten Wertung gewonnen und dreimal davon mit spektakulären Würfen. Da hatten die Gegner nichts zu lachen. Das fiel auch den Kampfrichtern auf. Daher wurde er zusätzlich zu seinem Pokalsieg auch noch zum besten Techniker der Altersklasse U10 männlich gewählt und mit einem Pokal geehrt. Doch Familie Böttinger hatte noch mehr zu bieten. Jannicks Schwester, Raja, war ebenfalls sehr gut aufgelegt und erkämpfte sich ebenfalls den 1. Platz. Auch Paula sicherte sich Platz 1 und damit ein tolles Gesamtergebnis für unsere Mädels. Am Ende des Tages rundete Tim das Ergebnis noch einmal ab. Auch er sicherte sich nach tollen Kämpfen den ersten Platz und konnte an diesem Tag erstmals seinen Dauerrivalen, wenn nicht sogar „Angstgegner“ erstmalig besiegen, sogar mit vollem Punkt. Klasse! Mit diesem tollen Gesamtergebnis wurde ein sehr schönes verlängertes Pfingstwochenende eingeleitet. Besten Dank an alle mitgereisten Betreuer, Unterstützer und an Anthony Menger vom FSV Gotha für das Einspringen als Kampfrichter.
... See MoreSee Less

komplett auf Facebook anzeigen

3 Monate zuvor

JSV13 Erbstromtal e.V.

Erfolgreicher SV-Kurs für Frauen

Am Sonntag startete der zweite von vier Teilen unserer Kursreihe „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen“ im Jahr 2019. Auch dieses Mal war der Kurs mit 10 Personen wieder sehr gut besucht. Den Teilnehmern wurden Verhaltensregeln für den präventiven Selbstschutz nahegelegt. Damit sie auch Übergriffen nicht schutzlos ausgeliefert sind, wurden einfache aber effektive Techniken zur Selbstverteidigung erlernt und getestet. Das Highlight an diesem Tag war eine KO-Technik. Die Demonstration sorgte für großes Staunen. Allen wurde klar, dass auch der Gegner keinesfalls unverwundbar ist! Dieser Gedanke im Hinterkopf sollte das Selbstbewusstsein nachhaltig stärken.

Wir freuen uns auf Teil 3 am 31.08.2019.
... See MoreSee Less

komplett auf Facebook anzeigen

3 Monate zuvor

JSV13 Erbstromtal e.V.

Projekt Hessische Kata-Meisterschaft

Das konnte sich sehen lassen! Anfang des Jahres suchten Tim, Linus, Magnus und Sean Campino neue Herausforderungen. Sie wollten ihren Sport auf eine andere Art kennenlernen. Das Thema Kata kursierte, aufgrund der Vorbereitung zum grünen Gürtel, schon länger in den Köpfen der vier Jungs. Für diesen Gürtel ist ein Teil der Nage-no-kata prüfungsrelevant. Was ist eigentlich eine Kata? Es ist eine Demonstration festgelegter Abläufe von genau vorgeschrieben Techniken. Also genau das Gegenteil von Judowettkämpfen. Ziel ist es, durch Training diese Abläufe zur Perfektion zu bringen. Das erfordert Fleiß, Geduld und Willensstärke. Daher ist diese Form des Judosports für Anfänger ungeeignet. Da die vier Jungs ihren Sport schon ca. 5 Jahre betreiben und den Umgang mit Judowerten bereits verinnerlicht haben, starteten wir das Projekt Kata. Recht kurzfristig stellten wir uns das Ziel, an der Hessischen Kata-Meisterschaft teilzunehmen. Diese beinhaltete auch einen Kata-Jugendpokal für Teilnehmer unter 18 Jahren. Davon gibt es noch nicht sehr viele, da sich diese Art der Wettkämpfe noch im Aufbau befindet. Daher nutzten wir diese Möglichkeit, wenn auch nur drei Monate Vorbereitungszeit zur Verfügung standen. Wir wollten damit offiziell unseren Trainingsstand bestätigt bekommen. Einen Erfolg konnten wir schon vorweg verzeichnen - mit Sean Campino (11) und Linus (10) stellten wir das jüngste Thüringer Kata-Paar.
Der erste Auftritt unter „Druck“ ist sehr gut gelungen und die Trainingsleistung konnte sogar übertroffen werden. Wir belegten Platz 6 und waren stolz darauf, keine Techniken ausgelassen zu haben. Ebenfalls solide und ohne ausgelassene Elemente, absolvierten Tim und Magnus ihren ersten „Auftritt“. Sie verfehlten nur knapp einen Podestplatz und belegten Platz 4. Als Fazit kann man sagen, dass wir uns trotz kurzer Vorbereitungszeit auf einem sehr guten Weg befinden.
Wir sind stolz auf unsere mutigen Jungs, die mit ihren selbstgesteckten Zielen auch anderen neue Wege öffnen! Einen Herzlichen Glückwunsch richten wir an das Männerteam Maultzsch / Pfannschmidt (siehe Bild rechts und links) vom FSV Gotha. Sie sicherten sich an diesem Tag gleich in zwei Kata-Varianten den Meistertitel.
... See MoreSee Less

komplett auf Facebook anzeigen